Example.com - How Websites Should Be

I like your website

Welcome to Example.com

Dies ist das Abschlussprojekt des einwöchigen Kurses "Webseitengestaltung und Internetpräsentation" des Career Service der TU Berlin.

In nur einer Woche haben wir gelernt, wie modernes, standardkonformes und barrierefreies Webdesign funktioniert. Kaum zu glauben :-)

This page is valid XHTML

Ich bedanke mich ganz herzlich für Ihr tolles Interesse und die Mitarbeit und wünsche Jeroen einen schönen Feierabend!

Lange Zeit waren unsichtbare Tabellen die einzige Technik, um Webseiten ein ansprechendes Layout zu geben. Mittlerweile gibt es jedoch kaum einen Browser, der mit tabellenfreiem Design nicht umgehen kann. Viele Webdesigner halten leider immer noch an der veralteten Technik fest und gestalten ihre Seiten mit mehrfach verschachtelten Tabellen. Dabei nehmen sie nach wie vor etliche Nachteile in Kauf:

Auf Benutzerseite können Layout-Tabellen die Darstellung der Seite stark verzögern, weil der Browser zuerst die komplette Tabelle einlesen muss, bevor er den Inhalt wiedergeben kann. Und für Browser wie den Web-TV-Viewer oder Suchmaschinen-Robots kann die Wiedergabe nicht elegant auf eine einspaltige Ausgabe heruntergestuft werden. Ihr Besucher und die Suchmaschine bekommen die Informationen Ihrer Seite höchstwahrscheinlich in einer vollkommen unlogischen Reihenfolge.

Auf Entwicklerseite sparen Sie mit einem tabellenfreien Design Zeit und Kosten, weil die Wartung einer tabellenfreien Site einfacher ist. Der Quellcode ist wesentlich schlanker und übersichtlicher und Design-Änderungen können mit ein paar Zeilen in einer separaten Formatvorlage für die gesamte Site vorgenommen werden.

Webdesign ohne Layouttabellen ist die effektivste Methode zur Trennung von Design und Inhalt.

100% Trennung von Inhalt und Design

Der Quelltext vieler Webseiten ist ein Mix von Informationen für die Besucher und Layoutangaben für die Browser. Modernes Webdesign packt sämtliche Layoutangaben in eine separate Datei, die das Design der gesamten Site steuert.

Webdesigner platzieren z.B. gerne transparente, kleine Bildchen in ihren Seiten, um so Abstände und Leerräume zu erzeugen. Diese Blind- oder Spacer-GIFs, genauso wie Layouttabellen und die anderen Tricks, um Webseiten zu designen, blähen den Code gehörig auf, erzeugen unnötigen Traffic und machen Ihre Seiten für bestimmte Benutzergruppen schwer lesbar. Zudem wird der Quellcode für Entwickler unübersichtlich, und Designänderungen an der Site sind nur mit hohem Aufwand durchzuführen.

Eine separate Formatvorlage vermeidet alle diese Nachteile. Ihre Webseiten enthalten nur noch gut strukturierte Informationen für Ihre Besucher, während Schrift- und Farbangaben, Abstände, Hintergrundbilder und Postionierungen (also das Design) site-umfassend in einer separaten Datei gesteuert werden. Die Trennung von Design und Inhalt macht Ihre Website flexibel genug, um für jeden Besucher und jeden Browser auch künftig zugänglich zu bleiben.

Optimiert für das World Wide Web

„This site is best viewed with...” — wenn ein Besucher diesen leider allzu bekannten Satz auf Ihrer Website liest, haben Sie vielleicht gerade einen guten Kunden verloren. Mit Browseroptimierungen schließen Sie zwangsläufig einen Teil der Webnutzer von Ihrer Site aus.

Barrierefreie Webseiten ermöglichen jedem Besucher den Zugang zu Ihren Informationen — und zwar unabhängig von der Wahl seines Browsers. Durch die Trennung von Design und Inhalt ist Ihre Site für bestimmte Besuchergruppen nicht mehr unbenutzbar, denn das Design wird abhängig von den Bedürnissen der Besucher und den Fähigkeiten ihrer Browser geladen.

Optimieren Sie Ihre Seiten immer für das World Wide Web, aber nie für einen bestimmten Browser oder eine bestimmte Bildschirmauflösung.

Inhaltunterstützendes Design

Niemand möchte mehr blinkende und umherfliegende Texte sehen. Die Überbleibsel aus der Boomzeit des Internets, als Webdesigner auf ihren Seiten gerne eine Zirkusshow der technischen Möglichkeiten abhielten, sind auf professionellen Sites zum Glück kaum noch anzutreffen.

Wenn Sie Ihrer Zielgruppe etwas mitzuteilen haben, geben Sie Ihrer Onlinepräsenz ein Design, das den Inhalt unterstützt — und nicht von ihm ablenkt. Design ist wichtig, um eine Ordnung und ein gutes Gefühl auf Ihrer Site zu erzeugen. Design sollte allerdings nicht wichtiger sein als der Inhalt. Eine gut aussehende Website ohne Inhalt ist nicht mehr als eine hübsche, leere Hülle, zu der Ihr Besucher wahrscheinlich nicht mehr wiederkehrt.